MacherInnen des Jahres 2020

Die Corona-Pandemie lenkt den Blick gerade zum Jahresausklang auf jene Menschen, die in der Krise ein großes Herz bewiesen oder Beispielhaftes geleistet haben. In Hamburg wurden am 14. Dezember 2020 einige von ihnen nun mit einem Preis geehrt. Unter der Schirmherrschaft des Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg Dr. Peter Tschentscher wurde die Auszeichnung „Macher*Innen des Jahres“ an Menschen, Unternehmen und gemeinnützige Initiativen verliehen, die in der Corona-Krise Gemeinsinn, Einfallsreichtum und Tatkraft bewiesen haben. 

Schirmherr Dr. Peter Tschentscher

Ehrenrednerin Dagmar Wöhrl

Wir gratulieren den GewinnerInnen der folgenden Kategorien!

Sonderpreis „CHARITY“ – Hamburger Tafel

Prominente MacherInnen – Reinhold Beckmann (NestWerk e.V.)

Charity-Initiativen Selbstloser MacherInnen – StrassenBLUES e.V.

Macher-Unternehmen – Germania Rollo

Sonderpreis „ZUKUNFT“ – APEX Energy Solutions

Ursprünglich sollte der Preis auf der traditionsreichen Gala „Movie meets Media“ Anfang Dezember in Hamburg verliehen werden, wo sich seit mehr als 20 Jahren Vertreter von Medien, Wirtschaft und der Film- und Fernsehwelt treffen. Die Stifter des Preises „Macher*Innen des Jahres“, das Netzwerk Face-Club.com und die TV-Programmzeitschrift RTV wären selbst keine Macher, würden sie sich von der Pandemie komplett ausbremsen lassen. Die Ehrung findet statt – coronakonform ohne Gäste. Sören Bauer, als Eventveranstalter für die Organisation zuständig, tut normalerweise alles, damit Menschen sich treffen. Branchenevents und VIP-Veranstaltungen sind seit 25 Jahren sein Geschäft. Jetzt möchte er genau das Gegenteil erreichen: Die Verleihung funktioniert nach einem ausgeklügelten System mit einem strengen Timing und erstreckt sich mit Pausen über den ganzen Tag. „Ich glaube, das war die längste Preisverleihung Deutschlands“, sagt Bauer.