Adnan G. Köse mit „Wie der Soldat das Grammofon repariert“

Der aus einer deutsch-türkischen Bergarbeiterfamilie stammende Regisseur und Drehbuchautor Adnan G. Köse entdeckte seine Leidenschaften für das Schreiben und Entwickeln von Geschichten schon früh in der Kindheit. Als er neun Jahre alt war, wurden bereits Kurzgeschichten von ihm veröffentlicht. Nach seinem Studium der Germanistik, Geschichte und Amerikanistik an der Mercator Universität Duisburg, bildete eine Schauspielausbildung an der Schauspielschule „Der Keller“ in Köln den Übergang zum Filmgeschäft. Anschließend an sein Diplom in 1992, begann er eine Theaterkarriere als Schauspieler und Regisseur am Stadttheater Oberhausen und weiteren Bühnen.

Sein Debut als Drehbuchautor gab Adnan G. Köse 1999 mit dem ARD-Roadmovie „Mein Freund Balou“ (Mein großer Freund) mit Günter Lamprecht und Hannelore Elsner in den Hauptrollen. Es folgten viele weitere Projekte, unter anderem: „Der Puma“ (2001, TV-Serie, RTL), „Bis in die Spitzen“ (2005, TV-Serie Sat.1), „Lauf um dein Leben – vom Junkie zum Iron Man“ (2008, Kinofilm), „Kleine Morde“ (2012, Kinofilm) und „Die letzte Reise“ (2017, Kinofilm). Aktuelle Projekte sind unter anderem das Culture-Clash-Kinoprojekt „Und der Rest ist Schweigen“ mit Sibel Kekilli, sowie „Die letzte Reise“ mit Desiree Nosbusch in der Hauptrolle.

Beim „Audi Directors Cut“, am 01. Juli 2019 im P1 Club & Bar, wird Adnan G. Köse eine spannende Bestseller Roman-Verfilmung vorstellen.

„Wie der Soldat das Grammofon repariert“, wird basierend auf dem gleichnamigen Buch von Saša Stanišić verfilmt. Es ist die Geschichte eines kleinen Jungen, der 1992 den Kriegsausbruch in Bosnien miterlebt. Wegen des serbischen Nachnamens bleiben der kleine Aleksandar und seine Eltern zunächst unversehrt. Doch Asya, ein 11jähriges Flüchtlingsmädchen, das seine Eltern verloren hat, schwebt in Lebensgefahr. Alexandar rettet das bosnische Mädchen, indem er sie als seine Schwester ausgibt. Als seine Eltern sich zur Flucht nach Deutschland entschließen, muss er Asya zurücklassen, gibt ihr aber das Versprechen, sie niemals zu vergessen. Als 20-Jähriger kehrt er zurück in seine Heimat um Asya zu finden. Auf der Suche nach ihr wird er mit Erinnerungen an seine Kindheit und den Krieg konfrontiert. Wird es ihm gelingen, Asya zu finden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.