Alexander Adolph mit „Schwartz und Schwartz“

Der Regisseur und Drehbuchautor Alexander Adolph begann seine Karriere neben dem Studium der Rechtswissenschaften, mit dem Schreiben von Hörbüchern und Dokumentationen für das Radio. 1997 erhielt der gebürtige Münchner für das Hörspiel „Flirt“ den internationalen Hörspielpreis U.R.T.I. (Grand Prix de la Radio).

Als Drehbuchautor machte er sich parallel ebenfalls im Fernsehen einen Namen. Sein Debüt feierte er mit dem WDR-Tatort „Der Spezialist“ im Jahr 1996. Die Vorliebe für Krimis behielt er bei und so folgten unter anderem der BR-Tatort „Der Teufel“, der mit fünf Grimme-Preisen ausgezeichnete Münchner Tatort „Im freien Fall“ (2002) und der Tatort „Der Tiefe Schlaf“ (2012). Außerdem entwickelte er die Fernsehserien „Marie Brand“, „München Mord“ und „Unter Verdacht“ (ZDF). Für letztere erhielt er für die Auftaktfolge „Verdecktes Spiel“ seinen zweiten Grimme-Preis sowie für die zweite Folge „Eine Landpartie“ den deutschen Fernsehpreis. Für die Kinoleinwand schrieb Alexander Adolph unter anderem das Drehbuch des Filmes „Die Hochstapler“ (2009) und „Der große Rudolph“ (2018). Bei beiden Filmen führte er zusätzlich Regie.

Alexander Adolphs neuestes Projekt als Regisseur und Autor, ist der dritte Teil des Krimiformats „Schwartz und Schwartz“ (ZDF). Das Drehbuch verfasste er gemeinsam mit Autorin und Produzentin Eva Wehrum.

Im neuen Teil über die Brüder Andreas und Mathias Schwartz, wird es wieder spannend. Mads (gespielt von Golo Euler),der bodenständige Familienvater und Polizist, ermittelt wieder gemeinsam mit seinem Bruder Andi (gespielt von Devid Striesow), der sich als Privatdetektiv durchs Leben mogelt. Dieses Mal im Visier der beiden: Mads Chefin Petra Steinle (Lisa Martinek), die scheinbar einen Mordfall auf spektakuläre Weise aufklären konnte und diesen Fall nun als Sprungbrett für eine politische Karriere benutzt. Was die Brüder und ihre Kollegin Iris Doppelbauer (gespielt von Brigitte Hobmeier) dann herausfinden, bringt sie und ihre Existenz in Gefahr.

Am 1. Juli 2019 im P1 Club & Bar, wird Alexander Adolph beim „Audi Directors Cut“ Einblicke in seine Arbeit für die Serie geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.