Christian Alvart – „Steig.Nicht.Aus!“ & „Abgeschnitten“

on

Gänsehaut pur! Die Gäste des „Director`s Cut-Talk“ am 18. Februar in Berlin dürfen sich auf Christian Alvart freuen. Der Thriller-Regisseur stellt gleich zwei neue Filme vor: „Steig.Nicht.Aus!“ (ab 12. April 2018 im Kino) und „Abgeschnitten“ (ab 11. Oktober 2018 im Kino).

Zum Inhalt „Steig.Nicht.Aus!“:
Auf dem Weg zur Arbeit will der Berliner Bauunternehmer Karl Brendt (Wotan WilkeMöhring) noch schnell seine Kinder Josefine (Emily Kusche) und Marius (Carlo Thoma) zur Schule bringen. Doch bereits kurz nachdem er das Auto startet, erhält er einen Anruf: Der Unbekannte am anderen Ende der Leitung droht damit, eine Bombe, die unter dem Sitz versteckt ist, in die Luft zu sprengen, sollten Karl oder die Kinder versuchen auszusteigen! Ohne das Auto zu verlassen, soll Karl in kürzester Zeit eine große Summe Geld beschaffen. Als seine Ehefrau Simone (Christiane Paul) ihn verdächtigt, die gemeinsamen Kinder entführt zu haben, nimmt auch die Polizei die Verfolgung auf und schaltet Sprengstoffexpertin Pia Zach (Hannah Herzsprung) ein. Es beginnt ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit: Der Bombe ausgeliefert und von der Polizei verfolgt, versucht Karl verzweifelt, seine Kinder und sich zu retten.

Zum Inhalt „Abgeschnitten“:
„Abgeschnitten“ ist die Verfilmung des gleichnamigen Thrillers von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos, in der der Gerichtsmediziner Dr. Paul Herzfeld (Moritz Bleibtreu) bei der Untersuchung einer Leiche auf eine Kapsel stößt, in welcher sich die Telefonnummer seiner eigenen Tochter befindet. Er erfährt, dass seine Tochter von dem Sadisten Jan Erik Sadler (Lars Eidinger) entführt wurde und begibt sich auf die Suche nach ihr. Eine Spur führt ihn auf die Insel Helgoland. Da er selbst, aufgrund eines Sturms, keine Möglichkeit hat auf die Insel zu gelangen, bittet er die junge Comic Zeichnerin Lina (Jasna Fritzi Bauer) darum, gemeinsam mit dem Hausmeister Ender (Fahri Yardim), die Leiche zu obduzieren. Während Linda und Ender sich an die Autopsie machen, versucht Paul mit Hilfe seines Praktikanten Ingolf (Enno Hesse) weiter die Spur in Berlin zu verfolgen. Wird Paul seine Tochter rechtzeitig finden?

Regisseur, Drehbuchautor und Produzent
Pure Leidenschaft für den Film zeigte Christian Alvart bereits mit nur 19 Jahren als Chefredakteur des Filmmagazins X-TRO. Ohne jemals eine Filmhochschule besucht zu haben, gelang ihm der Sprung in die Regie. Als Assistent in den verschiedensten Funktionen brachte er sich das Handwerk selbst bei. 1997 gründete der gebürtige Hesse seine Produktionsfirma Syrreal Entertainment mit Sitz in Berlin und gab 1999 sein Spielfilm-Debüt als Regisseur und Drehbuchautor für den Thriller „CURIOSITY & THE CAT“. Nach seinem zweiten Spielfilm „ANTIKÖRPER“, wagte Alvart den Sprung nach Hollywood, wo er sein Talent im Genrefilm unter Beweis stellen konnte. Er inszenierte 2007 für Paramount den Horror-Thriller „FALL 39“ und ein Jahr später den Scienc-Fiction Thriller „PANDORUM“. Zurück in Deutschland wendete sich Alvart dem Tatort zu und führte u.a. Regie in den Borowski- und Schweiger-Tatorten. Parallel dazu verwirklichte der Regisseur den Thriller „BANKLADY“ 2013, dicht gefolgt von der Buddy-Komödie „HALBE BRÜDER“ 2015 und dem Kino-Tatort „TSCHILLER – OFF DUTY“ 2016. Aktuell demonstriert Alvart nicht nur erneut sein Talent für das Genrekino mit der Verfilmung des Psychothrillers „ABGESCHNITTEN“ und dem Thriller „STEIG. NICHT. AUS!“, sondern arbeitet auch als Showrunner an der Netflix-Serie „DOGS OF BERLIN“. Parallele Projekte, wie etwa die Realverfilmung der Serie „CAPTAIN FUTURE“, für die Alvart die Rechte besitzt, lassen keinen Zweifel daran, dass auch in Zukunft Großes zu erwarten ist.